Skizze-Ladenbau-Hunold-Fleischerei-ohne-Theke-gläsern

Lesedauer: ca. 5 minuten

Die Fleischerei der Zukunft – Verzichten Sie auf die Theke!

Optimaler Kundenkontakt, ansprechender Arbeitsplatz und fachgerechte Waren­präsentation direkt am POS

Die Fleischwirtschaft befindet sich in einem großen Umschwung. Während die Menge der nachgefragten Fleischwaren in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich abgenommen hat, steigt der Preis segmentübergreifend weiter an. (siehe Statista, 2019) In den Fokus der Konsumenten rücken dabei immer mehr die deutlichen Unterschiede zwischen industriell hergestellten Fleischerzeugnissen und Handwerksfleischerei-Produkten.

Wir möchten mit Ihnen ein Modell realisieren, welches die Warenpräsentation wertiger Handwerksprodukte, den individuellen Kundenkontakt und das Arbeitsumfeld der Verkäuferinnen und Verkäufer in der in der Filiale in den Fokus stellt. Das ist die „Fleischerei der Zukunft“, die „gläserne Metzgerei“ oder aber auch die „Fleischerei ohne Theke“. Doch was sind die Hintergründe? Welche Möglichkeiten gibt es? Und wie sieht eine solche Fleischerei im Detail aus? Diesen zentralen Fragen wird sich dieser Blogartikel widmen.

Aktuelle Konzepte – Die thekenlose und gläserne Fleischereien?

Ein besonderes Interesse genießen Einrichtungsansätze, die das Produkt fachgerecht präsentieren, Kundeninteresse erwecken, Kundenbedürfnisse befriedigen und Mitarbeiter motivieren – besser gesagt ganzheitliche und erfolgsversprechende Filialkonzepte für Fleischereien. Die logische Konsequenz fordert von traditionellen Fleischereibetrieben ein Umdenken. Die klassische Frischetheke muss das Einrichtungskonzept der Filiale verlassen. Sie stellt ein Verkaufsmöbel da, dass die Qualität hochwertiger Fleischwaren durch Abtrocknung im Verlauf des Verkaufstag schmälert und eine zu vermeidende Distanz zwischen Mitarbeitern und Kunden aufbaut.

Die Produktpräsentation übernehmen in der Fleischerei der Zukunft…

  • die Meistertheke Meisterecke / Meisterplatz, besetzt mit fachkundigen Mitarbeitern, die bedürfnisorientiert beraten und entsprechend zerlegen und zurechtschneiden,
  • eine Trockenwarenauslage, die Kunden die einzelnen kulinarischen Veredelungsstufen der Ware veranschaulicht und die Abschreibung für Lebensmittel für den Fleischer minimiert
  • sowie eine SB-Kühlung für weniger beratungsintensive Produkte oder als kommunikativer Ort an dem Kunde und Verkäufer barrierefrei über die Auslage sprechen könne.

Die gläserne Fleischerei weitet das Konzept des thekenlosen Verkaufs weiter aus. Durch Einblicke in die Verarbeitung – bis zur Zerteilung einzelner Edelfleische nach Kundenwunsch direkt vor Ort – schafft diese Transparenz und Vertrauen in das Produkt „Fleisch“ und grenzt so deutlich die Industrieware vom Handwerksprodukt ab.

Fleischerei-Metzgerei-der-Zukunft-Ladenbau-Einrichtung-SB Kühlung#
Fleischerei-Metzgerei-der-Zukunft-Ladenbau-Einrichtung-Trockenware
Fleischerei-Metzgerei-der-Zukunft-Ladenbau-Einrichtung-Meistertheke

Wie reagieren die Kunden?

Die saubere Arbeit wird belohnt! Aktuelle Umfragen zeigen, dass Genießer von Fleischwaren oft nicht die Masse, sondern die Qualität wertschätzen. Sie bezahlen für hochwertige Wurst, gute Steaks und feine Grillware gerne auch etwas höhere Preise, im Großteil bis zu 15€/KG, vereinzelt sogar 20€/KG und mehr (siehe Statista, 2020). Dazu sollte aber nicht nur die Warenpräsentation und das Konzept der Fleischereifiliale stimmen, auch die Herkunft und das Tierwohl spielen eine immer größere Rolle bei der Kaufentscheidung. Darüber hinaus steigt das Bedürfnis der Kunden nach Transparenz, dass ein handwerklich arbeitender Metzger, der in regionalen Wirtschaftskreisläufen verankert ist, deutlich besser befriedigen kann.

Resümee

Fleischereieinrichtungen müssen neu gedacht werden, doch mutige Konzepte und klare Differenzierung von Handwerk und Industrie können die Branche für Kunden und Arbeitskräfte deutlich interessanter machen. Wir wollen diesen Weg gemeinsam mit Ihrer Fleischerei gehen und bieten Ihnen an das Konzepte „Fleischerei der Zukunft“ mit uns gemeinsam zu denken und zu realisieren.

Autor: Ladenbau Hunold Gmbh
Veröffentlicht am: 10.08.2020

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top